The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Projektstarts

Welche Projekte starten gerade am ZBT? Gerne zeigen wir Ihnen hier, welche Projekte noch "jung" sind.

 

 

   Mit Mehrwegeventilen ließe sich die Anzahl der Ventile im Kathodenpfad von Brennstoffzellensystemen reduzieren, mit Vorteilen vor allem für mobile Anwendungen. Ein solches Ventil wollen ZBT und Rheinmetall-Pierburg entwickeln, um den Material- und Ressourceneinsatz und die Kosten in der Brennstoffzellenproduktion zu senken. Das ZBT fokussiert sich dabei auf Simulation, Materialuntersuchungen und Funktions- und Dauertests.
   Brennstoffzellensysteme können eine nachhaltige Alternative zu Dieselantrieben im Lkw-Fernverkehr sein. Das ZBT entwickelt in einem neuen Forschungsprojekt ein Degradationsmodell, um gleichzeitig die Energieeffizienz und die Lebensdauer der Brennstoffzellen durch effiziente Betriebsstrategien zu maximieren.
   PFAS könnten bald verboten werden. Kann für Wärmeübertragerplatten Graphit-Polyphenylensufid eine Alternative sein? Das ZBT entwickelt ein Extrusionsverfahren für dieses Material.
   Das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik erarbeitet eine Veröffentlichung zu Spannungsfeldern im Bereich der Wasserstoffwertschöpfungsketten-Standardisierung
   Um Brennstoffzellen fit für eine kostengünstige Massenproduktion zu machen, untersucht das ZBT neue, kreative Methoden. Die Idee beim jetzt gestarteten Projekt „TheBiPo“: aus Graphit-Polymer-Compound eine Folie extrudieren und diese gleich im Anschluss zu fertigen Bipolarplatten thermoformen.