The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Within the EU project GRASSHOPPER a new fuel cell stack for stationary applications was developed with ZBT collaboration. Interim results of the project promise that the project goals can be well achieved.
In the UltraPress research project, a new innovative hot pressing process was developed using a tool made of ultra-high-performance concrete (UHPC). This can be used for the production of graphite bipolar plates for e.g. HT-PEM fuel cells based on highly conductive compound materials.
In a now completed IGF project, Si-MEMS structures were investigated as a carrier structure for micro-actuators, taking advantage of the movement of Nafion membranes in an electric field.
Micro-structured power collectors were the main focus of work in a now completed project. The findings are being incorporated into innovative approaches to the development of three-dimensional current collectors.
The development of a standardised method for measuring physical parameters was the aim of the joint project "BePPel" (bipolar plates for fuel cells and electrolysers) - ZBT has developed a new measuring device for electrical resistances of bipolar plates.

Im Rahmen einer gemeinsam von ZBT und LET ausgeschriebenen Masterarbeit soll der aktuelle Stand der Wasserstoffverflüssigung recherchiert und mit Hilfe einer ASPEN-Simulation analysiert und nachgebildet werden. Dabei sollen kritische Prozessschritte identifiziert und Optimierungspotenziale aufgezeigt werden.
We are looking for talented applicants who have a solid background in fluid mechanics, general transport phenomena and numerical modeling, are interested in programming with Python and have a basic understanding of object-oriented programming, are committed learners and enthusiastic about theoretical scientific work
Die Kompetenzen des ZBT in der Prozess- und Anlagenentwicklung sollen weiter ausgebaut werden. Dabei unterstützen Sie in der Abteilung Energieträger und Prozesse die vielfältigen Arbeiten in FuE-Projekten zur hocheffizienten Wasserstofferzeugung aus Ammoniak für den Einsatz in Brennstoff-zellen und Motoren, deren zukünftige Anwendungen auf Schiffen und im stationären Bereich zur Strom- und Wärmeversorgung liegen.
Seit 1. April 2020 haben wir unsere wissenschaftlichen Abteilungen neu aufgestellt!
Im Rhein-Ruhr-Gebiet neue Materialien und Technologien für eine nachhaltige Energieversorgung entwickeln – und sie dann schnell auf den Markt bringen: Das ist das Ziel eines Zukunftsclusters, getragen von Akteuren der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr). Im Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums ist das Projekt unter den Finalisten, die um eine maximal neun Jahre lange Förderung mit bis zu 5 Mio. € pro Jahr konkurrieren.